Test: Xbox One Day One Edition

Es war ein langer Weg zur Xbox One. Nicht nur für mich, sondern auch allgemein. Also den riesigen Karton der Xbox One Day One Edition ausgepackt und los getestet.

Was direkt auffällt: was aus dem großen Karton kommt, ist auch groß. Die Xbox One groß. Und zwar ungewohnt groß. So groß waren zuletzt die ersten Videorekorder. Sicher ist aber, dass es irgendwann eine Slim geben wird. Unglaublich für mich, dass die Technik angeblich in kein kleineres Gehäuse gepasst haben soll. Dafür hat sie kein schräges Design wie die Playstation 4, sondern ist eckig und hat keinerlei Kurven. Das ist wahrlich eine Box.

Weiterhin in der Box ist der Controller mit „Day One“-Prägung  nebst Duracell-Batterien (manches ändert sich nie), ein Mono-Headset, ein Day One Achievement (digital Watermark), das Erstbesitzer Siegel und eine  Markierung im Profil bzw ein exklusiver Profilstatus, der den Nutzer als Xbox One Erstbesitzer identifiziert. Dazu noch Fifa 14 und 14 Tage Xbox Live Gold.

Also aufgebaut und angeschlossen. Und was direkt auffällt beim ersten Nutzen des Controllers: er hat die selbe Größe, die selbe Form und ist noch etwas schwerer als die Xbox360-Variante. Er fühlt sich auch weitestgehend wertiger an, als sein Vorgänger. Einfach nur super. Microsofts Controller sind einfach super und dieser hier definitiv auch. Die Änderungen fallen auch direkt auf, denn es gibt ein D-Pad. Außerdem ein Guide-Knopf, eine Art Menü-Taste die dem Start-Button ähnlich ist und die Xbox Taste in der Mitte, welche nun weiß ist. Ja, das Logo ist nun weiß und nicht mehr grün. Die Xbox wird erwachsen.

xboxone4

Die Thumbsticks sind kleiner und beweglicher. Die Trigger mit Rumble Funktion sind einfacher zu drücken und in ihrer Anwendung wirklich angenehm. Also wirklich alles in allem eine Verbesserung und der tollste Konsolen-Controller, den ich kenne.

Hat man dann die Einstellung und das erste Update durchstanden, öffnet sich das für Windows 8-Benutzer bekannte Kacheldesign. Wer noch kein Windows 8 genutzt hat, sollte eigentlich auch schnell sich zu recht finden. Es ist nicht unübersichtlich, sehr aufgeräumt und einfach zu benutzen. Zudem geht alles fix. Auch das das „Andocken“ Feature, mit dem Apps nebeneinander arbeiten, lief nicht so schlecht wie ich gelesen habe. Auf der linken Seite Skype, auf der rechten TV. Das lief bei mir echt gut.

Apropos TV. Die Xbox One ist nicht nur Konsole, sondern eine Entertainment-Box. Sie soll quasi das neue Zentrum des Wohnzimmers sein. So stellt es sich Microsoft zumindest vor und sie sind nah dran das zu schaffen. So funktioniert fernsehen schauen eigentlich recht gut. Die Xbox kann den Fernseher bekannter Marken auch direkt ansteuern und so kann man Sendungen lauter oder leiser schalten, umschalten oder andere Dinge. Was nicht funktioniert hat war das ausschalten von Konsole und TV parallel. Ebenso das einschalten. Wie schön wäre es der Xbox zu sagen sie soll angehen und dann geht sie auch samt TV an. Das funktioniert irgendwie noch nicht, aber ich arbeite dran. Es soll gut funktionieren, aber bei irgendwie noch nicht.

xboxone4

Und da komme ich direkt zum nächsten Feature: die Sprachsteuerung. Dort hapert es noch an vielen Ecken. Das größte Problem ist, dass die Xbox einfach öfter nicht reagiert. Wie laut muss ich „Xbox“ sagen, damit Madame reagiert? Das ist manchmal sehr anstrengend ihr alles zig mal zu sagen. Auch stimmen die Befehle der offiziellen Seite nicht. „Xbox an“ ist „Xbox anschalten/einschalten“. „Xbox aus“ ist „Xbox ausschalten“. Aber das allgemeine zuhören ist auch das Problem der Xbox, besonders bei Nebengeräuschen und Kindergerede hat sie so ihre Problemchen den Befehlen zu folgen. Und das obwohl man am Anfang sogar ausgiebige Einstellungen vornimmt, wo die Nebengeräusche bedacht werden. Der Gedanke war da, die Umsetzung ging so. Also Kinect versteht nichts falsch, es hört nur bei unverständlichen Dingen einfach nicht zu.

Auch muss man immer vor jedem Satz „Xbox“ sagen. Ohne geht es nicht. App oder Spielenamen muss man komplett aussprechen. Also spart euch bekannte Abkürzungen. Das kann die Xbox nicht verstehen. Man muss schon den ganzen Titel nennen und bei einem Spiel mit langem Namen ist das anstrengend. Wäre cool, wenn man nur sagt: „Xbox, starte CoD“ oder „Xbox, starte Forza“. Das muss sich ändern. Wer will denn „Xbox, starte Forza Motorsport Fünf“ sagen? Okay, muss man jetzt, aber es ging auch cooler.

Wenn dann aber mal Kinect einen Lauf hat, es schön leise im Wohnzimmer ist, dann funktioniert alles perfekt. Skype starten, Kontakt aussuchen, Anrufen, Auflegen, wieder in das Startmenü, Fernsehen parallel laufen lassen, Fernsehen auf Vollbild…eigentlich wunderbar. Aber so ein Lauf ist noch zu selten. Vielleicht bedarf es wirklich der perfekten Einstellungen. Das Ganze steckt aber noch in den Kinderschuhen, am Anfang. Die Konsole ist gerade erst da. Ich habe die Oculus Rift fair bewertet und werde das auch hier tun. Wenn es ausgebaut wird und Updates bekommt ist es sicher super.

xboxone4

Auch potenzial, wenn Microsoft sich kümmert, hat das neue Kinect. Die Kamera rundet das Entertainment-Paket gut ab, wenn es auch hier funktioniert, denn Kinect ist etwas kleinlich. Wo gesagt wurde es wird nun weniger Platz gebraucht, kann ein kleiner Tisch alles aus der Bahn werfen. Selbst wenn er im vermeintlichen toten Winkel steht. Ich habe echt lange gebraucht um diese Fehlermeldung zu entfernen:

xboxone4

Das hat mich wahnsinnig gemacht, weil ich die Einstellungen sehr oft durchgekaut habe. Als dann die Fehlerquelle gefunden war, konnte ich auch endlich Kinect Sports Rivals spielen. Und das funktioniert auch erschreckend gut. Sobald ich mein Sohn (4) mal spielen gelassen habe, sah das etwas anders aus, denn Kinect hatte Probleme ihn als neuen Spieler zu erkennen. Aber auch er hatte sichtlich seinen Spaß.

xboxone4

Ansonsten ist Kinect recht gut bei mehreren Profilen die Menschen zu unterscheiden. Jeder kann auf sein Profil zugreifen. Allerdings kann sie nicht unterscheiden wer das sagen hat. So konnte meine Frau Kinect in meinem Profil nichts sagen. Kinect reagierte überhaupt nicht trotz korrekter Ansprache. Das ist Schade und wird hoffentlich noch gefixt.

Kommen wir zu dem, was die Konsole ausmachen sollte: den Spielen. Demos bietet der Shop keine, aber Kinect Sports Rivals sah schon klasse aus. Auch Ryse sieht super aus. Forza und Dead Rising 3 muss ich mir noch besorgen. Natürlich liegt die Grafik noch unter PC-Niveau, aber es geht ja in dem Wettbewerb um die Konsolen Xbox One und Playstation 4.  Dennoch ist die Leistung sehr gut. Und was mich stört ist, dass manche Spiele nur in 720p (hochskaliert auf 1080p) mit festen 30fps laufen. Ist nicht schlecht, aber auch kein WOW-Effekt vorhanden. Also für 500 USD erwartet man mehr.

xboxone4

Das Problem bei einem so frühen Test ist: die Konsole ist noch in den Kinderschuhen. Ich würde niemals jetzt schon sagen, ob ihr sie kaufen sollt oder nicht. Dazu ist sie zu frisch und die ersten Spiele nehmen nie die volle Leistung in Anspruch. Vielleicht kommen da ja noch die richtig Boah-Titel. Aber sie macht Spaß und schauen wir uns die Wii U an ist der Spaß den Spielern doch am wichtigsten. Grafik ist zur Nebensache geworden.

xboxone4

Die Apps haben auch gut funktioniert. Lovefilm ging direkt sehr gut, auch mit der Sprachsteuerung. Ebenso Youtube oder auch Skype. Die Xbox One hat übrigens noch kein Streaming-Feature. Ein Deal mit Twitch kommt noch. Bei der PS4 hat man das übrigens direkt von Anfang an.

Wie erwähnt funktioniert Skype recht angenehm. Auflegen, Anrufen, Kontakte durchblättern – alles wunderbar. Nur das eigene Videobild ist grausam. Die Kamera ist in ihrem Zoom super pixelig. So wie in der Werbung ist dann leider doch nicht.

xboxone4

Fazit

Am Ende bleibt die Frage: Kaufen oder nicht? Es ist wie bei allen Konsolen oder allgemein hochwertigen Geräten: Erstkäufer sind die Dummen. Das ist einfach so. Das erste vergünstigte Angebot kommt schneller als man denkt. Und es gibt noch keine Must-Have-Spiele. Die kommen erst noch. Bis dahin ist das alles ausgereifter.

Die Xbox One ist beeindruckend. Gar keine Frage. Für 500 Euro bekommt man ein schönes Paket. Aber jetzt ist es noch etwas früh. Es sei denn Microsoft hat noch ein Mega-Update und die Welt sieht die Tage anders aus und alles funktioniert einwandfrei. Dann zuschlagen.

Aber jeder hat seinen Favoriten: PS-Fanboys würden sich niemals eine Xbox One kaufen und umgekehrt. Jeder hat seine Vorstellungen oder Ansprüche und jeder will was anderes. Es gibt Spieler die einfach kein Entertainment wollen, sondern eher einen Gaming PC für das Wohnzimmer. Am Ende muss es jeder selbst wissen. Aber für Entertainment-Freunde ist das Paket umfangreich und definitiv das Richtige.

 

Tags from the story
, , ,
Written By
More from Jochen

Test: LEGO Dimensions (PS4)

Eigentlich bin ich kein Fan von LEGO-Spielen, allerdings gab es dabei auch...
Read More

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.