Test: LEGO – Der Hobbit (PS4)

Wie viele wissen bin war ich kein Freund der LEGO-Spiele. Meist nutzt man nicht eine originale Synchro oder alles läuft nach selbem Muster ab. Nach also einigen Enttäuschungen gebe ich mit LEGO Der Hobbit den Spielen eine neue Chance.

„Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden“. Und nachdem dieser Ring bereits in „LEGO: Herr der Ringe“ seine Aufmerksamkeit bekommen hat geht es nun um den Hobbit, der eben diesen Ring Frodo gegeben hat: Bilbo Beutlin. Und nachdem Peter Jackson uns bereits die ersten beiden Filme dazu ins Kino gebracht hat, darf man jene Geschichten nochmal in der Welt der Bauklötzchen nachspielen.

Das Spiel beinhaltet beide bisher erschienenen Filme. Darüber hinaus kann man sich frei in Mittelerde bewegen und viele Nebenaufgaben lösen, Höhlen entdecken und Welten vervollständigen. Konzentriert man sich nur auf die Story landet man bei guten 9 Stunden Spielzeit. Das ist mehr als ausreichend. Nach Abschluss der Story der beiden Filme ist das Spiel prozentual erst bei 19 %. Wie gesagt: Macht man auch die anderen Aufgaben hat man viele Stunden mehr, die man in Mittelerde verbringen kann.

legohobbit

Dabei verfolgt das Spiel die aus den LEGO Spielen bekannten Elementen. Man kann Steinchen einsammeln um so die Punkte in die Höhe zu treiben. Zudem muss man Dinge zusammen bauen oder aber Teile finden und kombinieren und die Fähigkeiten der einzelnen Figuren einsetzen um weiter zu kommen. Und man kann nahezu alle Figuren der guten Seite aus den Filmen spielen. Neueinsteigern sei gesagt die Steuerung geht sehr gut von der Hand. Alles ist ziemlich einfach, auch das Wechseln der Charaktere funktioniert sehr schnell und einfach. Die Kameraführung ist sehr gut und man verliert stets nie den Überblick.

legohobbit

Sehr löblich: Warner hat alle Soundtrack Lizenzen von den Filmen genutzt. Ebenso hat man alle originalen Sprecher verwendet, aber mit einem Trick, der mir sehr gut gefallen hat. Man hat die Sprecher nicht erneut ins Studio zitiert, sondern die Tonspur der jeweiligen Filmszenen genutzt und danach die Animationen gestaltet. Natürlich kam der typische LEGO-Humor nicht zu kurz. Zudem wurden alle Sounds im Spiel perfekt genutzt. Wirklich sehr episch ist hier die Unterhaltung zwischen Bilbo und Smaug – optisch, aber auch akustisch.

legohobbit

Fazit

LEGO Der Hobbit ist das bisher beste LEGO-Spiel, welches ich gespielt habe. Durch die originale Synchro und den fantastischen Soundtrack und einer mehr als akzeptablen Spiel-Länge ist dieses LEGO-Spiel definitiv ein Muss für jeden LEGO- und Herr der Ringe-Fan.

Wieso macht Warner das nicht auch bei anderen Spielen so? Eine originale Synchro ist wichtig und trägt viel zum Spiel-Gefühl bei.

Ich kann das Spiel jeden empfehlen.

 

Tags from the story
, , ,
Written By
More from Jochen

HP Slate 8 Pro Testpilot #1: Unboxing & Erster Start

Wie bereits auf Facebook angekündigt bin ich ein HP Testpilot und freue...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.