Test: Jabra Solemate

Seit Smartphones Musik abspielen können sind auch Lautsprecher hoch im Kurs. Dazu zählen seit einiger Zeit auch die kleinen Bluetooth-Krachmacher mit ordentlich Bums unter der Haube. Denn auch wenn die Geräte klein sind, ist ihre Leistung nicht unterschätzen. Und wer hört nicht gerne mal seine Musik am Strand oder im Park oder wo auch immer?

Und in der Recherche ist der Markt gar nicht leicht zu überblicken. Das Angebot reicht von den grossen Herstellern wie Bose, beats und JBL bis hinzu den eher Unbekannten Herstellern. Jabra würde ich eher zur letzteren Kategorie zählen. Hier fällt auch direkt der niedrige Preis von 85 Euro auf. Und in einer Sache täuschen sich viele: der Preis ist definitiv kein Indikator für schlechte Qualität. Es muss nicht ein grosser Name auf dem Gerät steht, damit es überzeugt. Wie auch beim Preis überzeugte mich das Jabra Solemate beim Design und der wirklich guten Verarbeitung. So ist die Unterseite gummiert und der Rest aus Plastik.

Das Gerät selbst macht einen wertigen Eindruck. Im Lieferumfang enthalten ist ein Ladegerät, ein USB Kabel und eine Tasche für Staub- und Wasserschutz. An der Unterseite ist zudem ein Klinkenkabel angebracht, welches man somit immer dabei hat. Es ist also für alles gesorgt, was man benötigt. Auf der einen Seite ist eine Handschlaufe und an der anderen Seite sind die Anschlüsse für USB und das Klinkenkabel. Weiterhin der kleine Schalter zum ein und ausschalten, sowie einrichten der Koppelung und zwei kleine Lämpchen für die Batterie und die Bluetooth-Verbindung.

solemate2

Gewicht und Größe gehen in Ordnung. Der Lautsprecher lässt sich leicht verstauen und macht sich somit im Rucksack oder der Tasche nicht unangenehm bemerkbar. Das Verbinden über Bluetooth geht Kinderleicht. Man drückt den Schalter für ein paar Sekunden nach oben und eine mit Musik begleitete Stimme informiert einen, dass der Lautsprecher nach einer Verbindung sucht. Sind die Geräte gekoppelt endet die Musik und die Stimme gibt noch mal einen dementsprechenden Hinweis. Danach darf Musik gehört werden und hier überzeugt das Gerät durch einen satten Sound mit einem guten Bass, der manchmal aber zu schwach ist. Auch die Reichweite der Verbindungen weiss zu überzeugen. So konnte ich mit dem Handy zwei Zimmer weiter gehen, wodurch die Musik immer noch weiter lief. Man könnte also das Gerät ins Kinderzimmer stellen und so auch den Kindern immer noch aus dem Wohnzimmer heraus Musik liefern. Hier hat der Hersteller mit den angegebenen 10 Metern nicht übertrieben. Die Akkulaufzeit liegt bei guten 8 Stunden. Laut Hersteller hat das Gerät eine Stand By Zeit von 40 Tagen.

solemate3

Aber das ist noch nicht alles, denn der Lautsprecher erfüllt auch bei Telefonaten seinen Zweck. So lassen sich über die mittlere Taste direkt Anrufe annehmen und beenden. Anrufe lassen sich durch zwei sekündiges Drücken auch abweisen. Durch drücken der Lautstärke-Tasten für eine Sekunde gleichzeitig stellt man das Mikrofon stumm. Und Wenn man sich nicht in einem Gespräch befindet, kann man sich durch tippen der Taste auch den Akkustand sagen lassen.

Fazit

Der Solemate ist wirklich für seinen Preis ein tolles Gerät und erfüllt meine Bedingungen an einen BT-Lautsprecher. Die Lautstärke absolut ausreichend und der Klang wirklich toll. Auch die Akkulaufzeit ist mit 8 Stunden bei voller Lautstärke ausreichend.

solemate4

Ich kann dieses Gerät genauso empfehlen wie die Kollegen von Lautsprecher.org, die mir dieses Gerät netterweise zur Verfügung gestellt haben. Blogger unter sich helfen sich auch mal.

Tags from the story
, ,
Written By
More from Jochen

HiPP 2 COMBIOTIK Folgemilch: Das halbe Jahr alleine aufpassen kann kommen

Ab Februar werde ich ein halbes Jahr drei Mal die Woche unseren...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.