Blog#15: Uwe Boll sammelt für Rampage 3

Wie viele von euch wissen bin ich nicht der Typ, der Crowdfunding-Kampagnen bewirbt oder darüber schreibt. Zu viele Firmen verstehen nicht der ursprünglichen Sinn, wollen sich und ihre Ideen sanieren und selbst grosse Firmen finden mittlerweile Gefallen daran erst Geld vor der Ware sehen zu wollen. Es gibt aktuell nur eine Crowdfunding Kampagne, der ich mein Geld gegeben habe und die hat heute ihren Meilenstein erreicht. Jedoch gibt es eine weitere Kampagne, mit der ich mich identifizieren kann, denn Uwe Boll und ich haben viel gemeinsam. Wir haben viele Hater, die nicht akzeptieren, was wir tun und einfach weil wir kein Blatt vor dem Mund nehmen, meidet uns die Industrie. Aber Haters gonna Hate und so wundert es mich nicht, dass bestimmte Mainstream-Blätter wie Moviepilot keine unabhängige Berichterstattung hinbekommen und direkt gegen Uwe Boll und seine aktuelle Crowdfunding-Kampagne um Rampage 3 schiessen.

Haters gonna Hate

Die Frage die ich mir immer stelle: Woher kommen die Hater? Die meisten Hater haten, um mit der Masse schwimmen zu können. Sie haben nie einen Film von Uwe Boll gesehen, aber es ist am einfachsten zu haten, weil es die Masse tut. Warum sie das tun wissen sie selbst nicht. Hater, die ich konfrontiert habe, kannten keinen Film von Uwe Boll. Der Ursprung liegt aber an der Tatsache, dass Uwe Boll sich an ein Genre gewagt hat, in dem die Werke teilweise wie Heiligtum gesehen werde: der Videospiel-Branche. Hier sind Spieler gnadenlos, wenn es darum geht, dass eins ihrer Lieblingsspiele verfilmt wird. Und Uwe Boll hat sich dabei nicht an kleine Titel gewagt, sondern sich mit Far Cry, Alone in the Dark oder auch Schwerter des Königs – Dungeon Siege an erfolgreiche Videospiele getraut und ist damit leider gescheitert. Lediglich Postal überzeugte, dessen Spiel zwar kult ist, aber mit keiner tiefen Story glänzen konnte. So war die Verfilmung einfacher und die Fans gnädiger als bei den anderen Titeln.

Hier ein paar sehr gute Szenen aus Postal:

Meiner Meinung einer der besten Filme, die mit den USA sehr kritisch umgehen. Dass Uwe Boll auch direkt die besten Doppelgänger verpflichtet hat, war ein absolut, guter Coup.

Far Cry war zum Beispiel ein solider Action-Streifen. Einziger Genickbruch war halt der Name Far Cry und damit eine Verletzung der Ehre der Videospieler, die den Film einfach nicht mochten, weil er eben Far Cry hiess. Hätte der Film anders geheissen wäre Uwe Boll sicher nicht so gehatet worden.

Uwe Boll kann auch anders

Trotz seiner Bemühungen auch ohne Videospiel-Vorlagen gute Filme produzieren zu wollen, waren die Hater immer gegenwärtig. Dabei nahm die Qualität der Filme von Uwe Boll deutlich zu und er produzierte Filme, die selbst mit Hollywood Mainstream Filmen konkurrieren hätten können. Darunter Filme wie Siegburg, Darfur, Ausschwitz, Aussault on Wall Street und Rampage. Aber genauso wenig wie Uwe Boll Hollywood oder bestimmte Züge der USA mag, so wenig mag Hollywood und auch ein Teil der USA Uwe Boll. So bekam Uwe Boll trotz dieser tollen Filme auch weiterhin nicht die Aufmerksamkeit, die er sich hätte verdient. Mainstream Magazine redeten ihn weiterhin schlecht. Dabei kritisiert er in seinen Filmen eigentlich nur das, was sich wirklich in der Welt abspielt.

Assault on Wall Street, der aktuell auch auf Sky läuft, kritisiert das Gesundheits- und Versicherungs-System der USA. Und hier ist Uwe Boll nicht der erste, der dies durch sein Schaffen tut. Die USA hat nun mal ein sehr schlechtes Gesundheitssystem und wer kein Geld oder Versicherung hat, ist eben am Arsch. Hier ein Trailer:

Darfur spielt während des Darfur-Konflikts und thematisiert die Menschenrechtsverletzungen an den schwarzafrikanischen Stämmen durch die arabischen Dschandschawid. Der Film verzichtet dabei wie auch andere Boll-Werke auf schmalzige, nie statt gefundene Hollywood Liebesromanzen oder gar anderen Hollywood-Schmalz. Bolls Werke sind hart, aber das ist die Realität nun mal. Einen Trailer zu Darfur habe ich euch rausgesucht:

Besonders hart ist der Film Ausschwitz, der am Anfang jugendliche zeigt, die etwas über Ausschwitz sagen sollen. Die Spielfilm-Szenen sind nichts für schwache Nerven, denn auch dieser Film verzichtet auf Schmalz und zeigt die Härte dieser Zeit. Uwe Boll zeigte auch hier einen Trailer, der schon einen Geschmack darauf gibt, was einem im Film erwartet:

Meine Meinung

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass die Kampagne erfolgreich abgeschlossen wird, denn eine erfolgreiche Kampagne beginnt schon zu Anfang sehr stark. Aber ich glaube weiterhin, dass Uwe Boll kein schlechter Regisseur ist und sich Rampage 3 eigentlich verdient hätte realisiert werden zu können. Zwar hat auch Uwe Boll Werke, die ich jetzt nicht so toll finde und die totaler Quatsch sind. Darunter Filme wie beispielsweise Bluburella. Aber er sagt immer die Wahrheit und redet frei Schnauze und genau das mag ich einfach.

Er verzichtet auf die wirklich mittlerweile durchschaubaren Hollywood Making Of Interviews, die man bei den Mainstream Filmen immer zu sehen bekommt und redet wie ihm der Schnabel gewachsen. Nicht immer vorteilhaft, wie man aktuell auf Facebook sehen kann, denn auch er greift hier die Fans an, die seinen Film nicht supporten wollen, aber ich denke er handelt hier auch emotional, denn die Filmreihe ist ihm wichtig wie er selbst sagt:

Die Rampage-Serie liegt mir wirklich sehr am Herzen. Rampage – Rache ist unbarmherzig und Rampage – Capital Punishment sind gemeinsam mit meinen Filmen Darfur – Der vergessene Krieg, Auschwitz, Assault on Wall Street, Siegburg und Postal die wichtigsten Filme meiner Karriere. Rampage nagelt die zynische Welt fest, in der wir leben und jetzt brauche ich eure Hilfe, um Rampage 3 zu finanzieren.

Ich muss die Saga über Bill Williamson, den größten Massenmörder in der US-Geschichte, zu Ende bringen. Rampage ist mein Breaking Bad: Es ist düster, konsequent, gnadenlos, logisch und notwendig. Rampage 3 wird der letzte Teil und das Ende der Geschichte. Ohne euch wird es nicht passieren.

Uwe Boll ist kontrovers, aber direkt und ein Mensch, der einem nicht Honig um den Mund schmiert, sondern sagt was er denkt. Aber vielleicht sind die Mainstream-Webseiten von den grossen Studios schon zu verwöhnt worden und erwarten dies auch von Boll: Einladungen zu Drehorten, Flüge, Hotel und ein paar Geschenke.

Ich kann jedem empfehlen: Schaut euch die von mir erwähnten Filme mal an: Rampage (am besten beide), Darfur, Assault on Wall Street, gerne auch Siegburg oder Ausschwitz und bildet euch euer eigenes Urteil. Und wer dann Uwe Boll supporten möchte, kann das hier ganz einfach tun.

 

Written By
More from Jochen

Test: Kinect Sports Rivals (Xbox One)

Gute Kinect-Titel sind auf der Xbox One bisher Mangelware. Und um es...
Read More

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.