Test: Telestar TD 2530 HD

Vor kurzen habe ich von Telestar den Digibit R1 getestet, welcher ein reiner Sat>Ip Router gewesen ist. Heute teste ich ebenfalls von Telestar den Receiver TD 2530 HD. Der Receiver besitzt zwei Tuner, welche Unicable tauglich sind. Weiterhin besitzt der Router LAN, WLAN, Analoge wie Digitale Audioausgänge, HDMI und ist zudem PVR-Ready. Weiterhin ist ein Media-Player und ein paar Apps und Spiele installiert. Was ihn aber wirklich auszeichnet ist die Möglichkeit ihn als Sat>IP Server nutzen zu können.

telestar

Installation

Wärend ich beim Digibit R1 noch fleißig suchen durfte um ihn zum laufen zu bekommen, gibt sich der TD 2530 HD deutlich genügsamer. Einfach anstecken, eventuell noch das LNB bzw. die Verkabelung einstellen und los geht’s. Fairerweise muss man sagen das man dank des HDMI-Ausganges auch direkt Feedback bekommt. Wem also die Standard-Programm-Belegung genügt ist also schnell glücklich.

Anstrengender wird es hingegen, wenn man die Programme sortieren will. Immerhin reicht die Bedienung um schnell eine Favoriten-Liste zu erstellen.

WLAN ist ebenfalls schnell eingerichtet, allerdings kann der Mediaplayer nur auf USB Medien zugreifen. Das ist Schade aber zu verscherzen. Mit den installierten Apps kann man dafür aber auch Videos auf Youtube schauen. Auch hier ist die Bedienung gut umgesetzt. Die installierten Spiele sind allerdings nicht wirklich der Rede wert.

telestar

Bild, Audio und mehr

Was mich sofort begeistert hat war das Bild -die Farben wirkten sehr kräftig. Im Vergleich zum Sky Receiver gefiel mir das Bild hier definitiv besser. Und auch für den akustischen Genuss bietet der Receiver einige Anschlussmöglichen. Zur Auswahl stehen HDMI Audio oder zwei klassische Cinch-Eingänge. Ein digitalen Audioausgang vermisse ich leider.

Bei der Aufnahme von Programminhalten hat man übrigens die Auswahl ob man dieseals TS File oder MPEG aufnehmen möchte. Besonders letzteres ist nochmal ein netter Pluspunkt, da man TS Dateien nur auf dem Receiver abspielen kann.

Allerdings gibt es auch einiges was ich vermisst habe: Nummer eins wäre ein CI-Slot damit man Pay-TV oder HD-Plus Programme sehen kann. Zweitens wäre es nicht schlecht gewesen, wenn der Receiver auch als Sat>Ip Receiver hätte fungieren könnte. Dies wird leider auch suggeriert durch die Verpackung, da hier auch mit Sat>Ip Empfang geworben wird. Drittens wäre eine Einbaumöglichkeit für eine Festplatte super gewesen, anstatt nur auf USB zu setzen. Und zu guter Letzt die Möglichkeit aus dem Netzwerk Medien Inhalte zu streamen.

Zum Abschluss nochmal ein Lob dafür, dass man sich für ein Internes Netzteil entschieden hat und es geschafft hat das Gerät klein zu halten. Dies scheint leider heute so manche Ingenieure zu überfordern. Übrigens auch etwas was ich mir beim Digibit R1 gewünscht hätte.

telestar

Fazit

Empfehlen kann ich den Receiver besonders Menschen, die erst mal nicht ihre Verkabelung ändern möchten um das Sat-Signal im Netzwerk streamen zu können. Besonders der Verzicht, einfach nur einen DLNA stream auszugeben oder auf proprietäre Protokolle zu setzen überzeugte mich.

Meiner Meinung nach ist Telestar hier ein super Gerät zum wirklich guten Preis gelungen.

Dieser Test wurde von Michael Haller geschrieben – vielen Dank!

Tags from the story
, ,
Written By
More from Gast-Autor

Test: Garmin Vívofit

Mit dem Vívofit hat Garmin den ersten Versuch gestartet im Markt der...
Read More

1 Comment

  • Vielen Dank für deinen Test!
    Gerade habe ich ihn ebenfalls bestellt (kompletter Umstieg zu SAT) und viele Mails mit dem Kundendienst von Telestar ausgetauscht.
    Falls gewünscht kann ich dir die Erkenntnisse zu Aufnahmen und Betrieb als SAT-IP-Server mitteilen, dann kannst du sie mit einpflegen.

    Unter anderem ist immer nur ein einziges Gerät im SAT-IP-Client-Betrieb möglich, ist dir das auch aufgefallen?
    Hast du das Gerät zum testen noch da?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.