Test: Amazon Fire TV Stick

Seit Januar berichten immer wieder die Medien über den neusten Streich von Amazon: dem Amazon Fire TV Stick. Diesen gibt es in Deutschland, aber in den USA ist der Stick für 39 US-Dollar bereits seit langem erhältlich. Und seit Januar spekulieren nun die deutschen Medien wann der Stick kommen wird. Im Januar schrieb bereits die ComputerBild, dass der Stick wohl „bald“ kommen wird. Auch deutsche Apps waren in deren Vor-Test noch nicht verfügbar. Das ist nun drei Monate her und noch immer ist von einer Ankündigung nichts zu sehen. Dafür ist der App Bereich gefüllt mit deutschen Apps und Spielen.

Unboxing & Hands-On

Des Wartens genug habe ich es mir nicht nehmen lassen die US-Version des Sticks bei eBay zu besorgen. Beim Unboxing und Hands-On war ich dann überrascht, denn neben dem deutschen Einführungs-Video waren auch die App-Kategorien schon prall gefüllt. Realistisch also, dass Amazon den Stick wirklich bald ankündigt – eventuell zu Ostern. Also schaut euch mein Video an und staunet mit mir was dieser kleine Stick leisten kann.

Amazon Fire TV Stick Unboxing & Hands-On Deutsch German Full HD

Wie ihr gesehen habt war selbst das Spiel Mickey Mouse and the Castle of Illusion nicht wirklich ein Hindernis für den Stick. Im inneren arbeitet auch ein Dual-Core-Prozessor mit einer VideoCore4 GPU und 1 GB Ram. Wie beim Fire TV bietet das Gerät einen Speicher von 8 GB. Einen Ethernet Anschluss und Audioausgänge bietet das Gerät nicht. Dafür kann man WLAN im 5 Ghz Bereich nutzen – das ist schnell und sehr gut für den kleinen Stick, da das einpendeln der Videoqualität wahnsinnig schnell ging.

Kaum Software Unterschiede zum grossen Bruder

In meinem Fire TV Test habe ich euch ja schon verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, was mann mit dem Gerät machen kann. Der Stick ist in der Benutzeroberfläche identisch wie die Box. Alles ist gleich aufgebaut, jedoch zeigt der Stick natürlich nur die Apps an, die auch auf ihm laufen und das sind schon jetzt einige. Auch Fotos und Musik lassen sich aus der Amazon Cloud problemlos abspielen.

Auch Netflix ist bereits mit am Start und die ARD Mediathek, sowie viele weitere deutsche Apps und Spiele. Einem baldigen Start sollte nichts mehr im Wege stehen.

Wie auch bei der Box ist es möglich den Inhalt seines Kindle Fire zu spiegeln oder sich bei Filmen zusätzliche Informationen anzeigen zu lassen.

Über Umwege ist es übrigens auch möglich das XBMC u installieren.Somit lassen sich auch Inhalte aus dem lokalen Netzwerk wiedergeben.

firetvstick3.jpg

Steuermöglichkeiten

Was direkt bei der Fernbedienung auffällt ist, dass es kein Mikrofon Button oder Eingang gibt. Wer allerdings die Sprachsteuerung nutzen möchte, muss nicht darauf verzichten, sondern kann die grosse Fernbedienung nachkaufen oder nutzt die SmartphoneApp ein, mit der das ebenfalls möglich ist. Die App gibt es für alle gängigen Systeme. Wer komfortabler spielen möchte, kann zudem den Controller nachbestellen und diesen dann für den Fire TV Stick nutzen – alles kompatibel und gar kein Problem.

Auch beim Stick (kleine) Kritikpunkte

Was mich hier wieder sehr gefrustet hat war das Erklär-Video. Schön, es ist schon in Deutsch aber auch das kann man nicht überspringen. Ebenfalls ist das Gerätchen vollkommen in der Amazon-Welt. Play Store – Fehlanzeige. Auch einen Browser gibt es hier wieder nicht.

Zudem wird das Gerät bei der Installation grosser Spiele wie man im Video gesehen hat schnell träge und stürzt auch mal gerne ab. Wenn ihr also so einen Klopper wie Mickey Mouse installiert wartet ab und macht am besten währenddessen nichts. Das Gerät wird dabei auch sehr heiss. Zum Glück muss man es nicht dauerhaft anfassen.

firetvstick2.jpg

Fazit

Das Gerät ist ein absolut perfekter Streamer für zu Hause, aber auch unterwegs. Der kleine Stick ist stärker als Googles Chromecast und durch die Fähigkeit damit spielen zu können ist das Gerät nicht uninteressant. Die Spezifikationen sprechen hier wirklich für sich.

Wenn das Gerät zu einem 1:1 Preis heraus kommt, was 39 Euro wären ist das Gerät in Deutschland wirklich der beste TV-Stick, den es auf dem Markt gibt und den man sich besonders als Amazon Prime Kunde anschaffen sollte. Wer es stärker mag, der greift zum Amazon Fire TV. Ansonsten ist der Stick aber eine tolle Ergänzung zum Prime Abo.

Ich bin trotz kleinerer Mängel echt überrascht und werde den Stick auf jeden Fall behalten und zu Hause oder auch unterwegs nutzen und einsetzen.

Tags from the story
, , ,
Written By
More from Jochen

Moneyou Fondsanlage – Sparen für die Familie mit wenigen Klicks

Woran denkt ihr beim Thema Geld anlegen? Ich denke an Aktien, Bitcoins,...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.